Die Evangelische Migrationsjugendsozialarbeit, kurz EvaMigrA, ist ein eingetragener Verein, der mit Hilfe von hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, von Honorarkräften und von Ehrenamtlichen Jugendliche mit Migrationshintergrund berät und begleitet.

Der Verein entstammt der Gilden- und Flüchtlingsarbeit der Hamburger Diakonie sowie der Arbeit des CVJM (Christlicher Verein junger Menschen) und ist daher einem christlichen Leitbild verpflichtet. EvaMigrA e.V. ist als Mitglied der Diakonischen Werke Hamburg und Brandenburg Träger von Maßnahmen der Jugendhilfe und Jugendsozialarbeit, speziell für die Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund.

Zurzeit ist der Verein Träger von 10 bundesfinanzierten Jugendmigrationsdiensten (JMD) in Hamburg und Brandenburg und anderen integrationsfördernden Projekten. Er ist anerkannter Träger der Jugendsozialarbeit und Jugendhilfe.

Die Evangelische Migrationsjugendsozialarbeit unterstützt junge Menschen in ihrem individuellen Prozess des Erwachsenwerdens und bei ihrer Integration in die Arbeitswelt und die Gesellschaft. Ihr Handeln beruht auf der Basis des ganzheitlichen christlichen Auftrages, somit ist auch die Beseitigung gesellschaftlicher und sozialer Disparitäten ein Ziel unserer Arbeit.

Wir wollen erreichen, dass Jugendliche und junge Erwachsene einen persönlichen Reifeprozess durchlaufen, an dessen Ende sie in der Lage dazu sind, selbständig und selbstbestimmt ihr Leben zu planen, ihre Wünsche klar und demokratisch zu artikulieren, Lebenskrisen zu bewältigen sowie fachlich, sozial kompetent und dauerhaft an allen gesellschaftlichen Prozessen teilzuhaben und zu partizipieren.

Die Jugendsozialarbeit schafft Rahmenbedingungen zur Erreichung dieser Ziele und sie nimmt gleichzeitig eine Lobbyfunktion für junge Menschen in Politik und Gesellschaft wahr.

Wir sehen uns prinzipiell als Anwältin und Ansprechpartnerin aller jungen Menschen; dennoch gilt unser besonderes Augenmerk sozial benachteiligten und individuell beeinträchtigten Kindern und Jugendlichen (vgl. § 13 KJHG).

Unsere Förderer: